Sternbild Andromeda

Mit freundlicher Genehmigung unter Nutzung der DVD-ROM "Redshift 7 Premium" © 2009 United Soft Media Verlag GmbH, München / © 2009 Maris Multimedia Ltd.

Die Daten neben einem Sternnamen bedeuten scheinbare Helligkeit, Spektraltyp und Leuchtkraftklasse

Andromeda befindet sich südlich vom „Himmels-W“ der Cassiopeia. Ihr blauweißer Kopfstern Sirrah bildet einen Eckpunkt im Pegasus-Viereck. Weitere Hauptsterne sind Mirach und Alamak, der auch schon mit einem kleinen Fernrohr als Doppelstern erkennbar ist.. Die drei hellsten Sterne Alamak, Mirach und Sirrah liegen nahezu auf einer Linie. Das Sternbild bleibt das ganze Jahr über sichtbar und ist insbesondere wegen der in ihm aufzufindenden Galaxie, dem Andromeda-Nebel (M 31), bekannt.

Quelle: Wikipedia

Der Andromeda-Nebel ist mit einer Entfernung von ca. 2,7 Millionen Lichtjahren nach der Milchstraße vorgelagerten Kleinen und Großen Magellan’schen Wolken die uns am nächsten gelegene Galaxie. Der Spiralnebel ähnelt in seinen Dimensionen und seiner Struktur denen unserer Milchstraße. In klaren Nächten ist der Andromeda-Nebel mit dem bloßen Auge zu erkennen. Ein weiteres beachtenswertes Objekt im Bereich des Sternbildes, ist der offene Sternhaufen NGC 752, der zwischen Andromeda und Triangulum (Dreieck) aufzufinden ist. Um ihn beobachten zu können, ist allerdings mindestens ein Fernglas nötig.

Mythologischer Hintergrund:
Andromeda war die Tochter des Königspaares Cepheus und Cassiopeia aus Äthiopien. Ihre Mutter Cassiopeia hielt sich für schöner als die Töchter von Nereus. Zur Strafe ließ dessen Sohn Poseidon Andromeda an einen Felsen ketten, wo sie einem schrecklichen Walfisch (Cetus) geopfert werden sollte. Perseus sah die Tochter, verliebte sich und rettete sie. Anschließend nahm er Andromeda zur Frau. Zusammen mit den Schwiegereltern wurde das Paar an den Himmel gesetzt.