Alle diese psychoanalytisch-orientierten Verfahren arbeiten mehr oder weniger mit der sogenannten Übertragung. Dies bedeutet, daß durch die Beziehung zum Therapeuten der Patient alte Beziehungen wiedererlebt. Der Patient überträgt die damit verbundenen Gefühle, Gedanken, Empfindungen und Phantasien auf den Therapeuten beziehungsweise auf die Gruppe. Während der Therapie kann er so Einsichten in diese alten Ursachen finden, sie verstehen, bewältigen und so seine aktuelle psychische Situation ändern.